WILLKOMMEN ] Stammbaum ] Wappen ] Namensursprung Schuckmann-Schuppmann ] Namens-Mutation von Scukke zu Schuppmann ] SCOCKE - SKUKKE - SCHUCKE - Teil 1 (1154-1491) ] SCOCKE - SKUKKE - SCHUCKE - Teil 2 (1500-1936) ] [ SCH(O)UCKMANN-SCHUPP(B)MANN - Teil 1 (1242-1477) ] SCH(O)UCKMANN-SCHUPP(B)MANN - Teil 2 (1482-1650) ] SCH(O)UCKMANN-SCHUPP(B)MANN - Teil 3 (1650-1949) ] SCHUCK(PP)MANN ungeklärter Herkunft ] von Schuckmann ] von Schukkmann in Indonesien und Niederlande ] Kriegsopfer ] Emigranten USA ] Emigranten Wolga-Deutsche ] SCHUCKE im Bistum Verden ] SCHABMANN-SCHAPMANN-SCHÖPMANN-SCHÜPMANN ] SCHACKE/SCHACKMANN ] SCHAEPMAN ] SCHEP(P)MANN ] SCHOBMANN-SCHOEBMANN ] SCHOCKEMÖHLE-SCHOCKENHOFF-SCHO(U)CKINGHOFF ] SCHOCKINCK-SCHOCKING-SCHÜCKING ] SCHOGMANN ] SCHOKMANN, Sri Lanka ] SCOPMAN/SCHOP(P)MANN ] SCHUCHMANN ] SCHUCKENBÄUMER/SCHUCKENBÖMER ] SCHUCKENBERG/SCHUCKHAUSEN/SCHUCKENBROCK ] SCHUG(G)MANN/SCHUEGMANN ] SCHU(O)RCKMANN/SCHÜRCKMANN ] STUCKMANN ] Forschungsresümee ] BIECK ] BAHR ]

 


NAMENSVORKOMMEN SCHO(U)CKMANN - SCHUPMANN - SCHUPPMANN - SCHUBMANN:

Die Wurzeln des Geschlechts Schuckmann (Schuppmann) - Teil 1 (1242-1477)


Namensvorkommen Schuckmann / Schupmann und Varianten als historisch-chronologische Tabelle:

 

Jahr ab: ORT, PROVINZ, LANDESTEIL NAME
1242 Köln Scuc(k)man
1323 Braunschweig Schockeman
1378-1688     Osnabrück, Nds. mit Georgsmarienhütte Scuckeman/Schuckmann
1398 Wüsten und Schötmar Schuckmann/Schockmann/Schuppmann
1402 Niederlande mit: Amsterdam, Arnemuiden, Haarlem, Heerlen/Limburg, Kerkrade, Maastricht, Vinkeveen, Zwolle, Scupman, Schup(p)ma(n)n, Scho(u)ckman(n),
1451 Bremen Schuckeman/Schockman(n)
1453 Cappel  Scho(u)ckmann
1462

Schuckenhof und Bechterdissen, bei Leopoldshöhe, 

mit Barkhausen, Bexterhagen, Lage, Leopoldshöhe, Müssen, Oerlinghausen, Schuckenbaum, Wülfer,

Schuckman(n)
1476 Riga Schup(p)man/Sc(h)opman/Scho(a)ckman

Chronologische Aufstellung der Schuckmann, die ihren Ursprung in Westfalen haben 

(siehe: Schocke, Schucke), 

bei denen eine Korrelation, also Wechselbeziehung, höchstwahrscheinlich sein dürfte, 

aber entweder nur partiell oder (noch) nicht definitiv nachweisbar ist:


Ab 1242: Namensaufkommen Scuckman in Köln:  

 

 

 

 


Ab 1323: Namensaufkommen Schockeman in Braunschweig:

 


Ab 1378 bis 1688: Namensaufkommen Scuckeman (Schuckmann) in Osnabrück

 

 

 

Ab ca. 1600: 

 

1608 bis 1676: Namensvorkommen Schuckmann im Bürgerbuch und in den Urkundenbüchern von Osnabrück:  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Namensvorkommen Schuckmann in Georgsmarienhütte:

 


Ab 1398: Namensaufkommen Schuckmann/Schockmann/Schuppmann in Wüsten und Schötmar:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um 1688: Namensaufkommen Schuckmann/Schockmann/Schuppmann in Schötmar, bei Bad Salzuflen:

 

 

 

 

 

 

 

 


Ab 1402: Namensvorkommen Scupman/Schupman in Niederlande, mit: Maastricht, Arnemuiden, Haarlem und Zwolle:

 

 

 

 

Ab 1794: Namensaufkommen Sch(o)u(c)kma(n)n in Amsterdam:

 

 

 

Namensaufkommen Schockmann/Schuckman(n) in Vinkeveen, Niederlande:

 

 

 

 

 

 

Ab 1866: Namensaufkommen Schuppmann im Raum Kerkrade, und Heerlen, Limburg, Niederlande:

 


Ab 1451: Namensvorkommen Schuckeman (Schockman) in Bremen:

 

 


Ab 1453: Namensvorkommen Scho(u)ckmann in Cappel, Lippe:

 

 

 


Ab ca. 1450: Schuckmann vom Schuckenhof bei Bechterdissen, Leopoldshöhe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schuckenbäumer/Schuckenbömer in Schuckenhof, Leopoldshöhe:

(siehe hierzu: "Herkunft des Namens Schuckenbaum")

 

 

Zu "Schuckenbäumer/Schuckenbömer" siehe auch unter: Schuckenbeumer in Lemgo.

 

 

 

DIE GESCHICHTE VOM SCHUCKENHOF NACH DARSTELLUNG DER ORTSCHRONIK LEOPOLDSHÖHE:

 

 

 

 

 

Zur Genealogie von Jost Schuckmann vom Schuckenhof

 

DER ABT HEINRICH SCHUCKMANN:

 

                                   

 

             

 

 

Von Heinrich Schuckmann ist damit das älteste Bild eines Nachkommen der Familie Schuckmann vorhanden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Genealogie von Jost Schuckmann vom Schuckenhof: (Siehe hierzu auch: die Genealogie der Schuckmann in Lemgo)

1589: Jost Schuckmann aus Schuckenhof: Schuckmann in Schuckenbaum:

 

 

 

 

Ab 1623: Caspar Schuckmann aus Schuckenhof(Siehe hierzu auch: Genealogie der Schuckmann in Lemgo)

 

 

 

 

 



Weitere Schuckmann in der Lipper Gegend:

Ab 1488: Namensaufkommen Schuckmann in Oerlinghausen (Schuckenhof), Lage, Wülfer, Leopoldshöhe, Bexterhagen: 

 

 

 

 

Um 1500: Namensaufkommen Schuckmann im Amt Barkhausen, heute Niederbarkhausen, südl. Leopoldshöhe:

 

 

1681: Namensaufkommen Schuckman in Müssen, bei Lage/Lippe, sö. Leopoldshöhe: 

 

 

1761: Namensaufkommen Schupman/Schu(c)kmann in Lage (Lippe) ö. Leopoldshöhe:

 

 

 

Ab 1763: Namensaufkommen Schuckmann in Wülfer, Lippe, n. Leopoldshöhe: 

 

 

1787: Schuckmann in Wülfer: 

 

 

Ab 1841: Namensaufkommen Schuckmann in Leopoldshöhe, ab 1856: Schu(c)kmann in Bexterhagen:

 


Ab 1476: Namensvorkommen Schupman/Schuppmann/Sc(h)opman/Scha(o)(c)kman in Riga:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Nach oben 

© Klaus Schuppmann, 2008, 2014