WILLKOMMEN ] Stammbaum ] Wappen ] Namensursprung Schuckmann-Schuppmann ] Namens-Mutation von Scukke zu Schuppmann ] SCOCKE - SKUKKE - SCHUCKE - Teil 1 (1154-1491) ] SCOCKE - SKUKKE - SCHUCKE - Teil 2 (1500-1936) ] SCH(O)UCKMANN-SCHUPP(B)MANN - Teil 1 (1242-1477) ] SCH(O)UCKMANN-SCHUPP(B)MANN - Teil 2 (1482-1650) ] [ SCH(O)UCKMANN-SCHUPP(B)MANN - Teil 3 (1650-1949) ] SCHUCK(PP)MANN ungeklärter Herkunft ] von Schuckmann ] von Schukkmann in Indonesien und Niederlande ] Kriegsopfer ] Emigranten USA ] Emigranten Wolga-Deutsche ] SCHUCKE im Bistum Verden ] SCHABMANN-SCHAPMANN-SCHÖPMANN-SCHÜPMANN ] SCHACKE/SCHACKMANN ] SCHAEPMAN ] SCHEP(P)MANN ] SCHOBMANN-SCHOEBMANN ] SCHOCKEMÖHLE-SCHOCKENHOFF-SCHO(U)CKINGHOFF ] SCHOCKINCK-SCHOCKING-SCHÜCKING ] SCHOGMANN ] SCHOKMANN, Sri Lanka ] SCOPMAN/SCHOP(P)MANN ] SCHUCHMANN ] SCHUCKENBÄUMER/SCHUCKENBÖMER ] SCHUCKENBERG/SCHUCKHAUSEN/SCHUCKENBROCK ] SCHUG(G)MANN/SCHUEGMANN ] SCHU(O)RCKMANN/SCHÜRCKMANN ] STUCKMANN ] Forschungsresümee ] BIECK ] BAHR ]

 


NAMENSVORKOMMEN SCHO(U)CKMANN - SCHUPMANN - SCHUPPMANN - SCHUBMANN:

Die Wurzeln des Geschlechts Schuckmann (Schuppmann) - Teil 3 (1650-1949)


Namensvorkommen Schuckmann / Schupmann und Varianten nach Orten/Bundesländern/Ländern alphabetisch sortiert:


A: Aachen - Affolterbach, Kreis Heppenheim, Hessen - Ahden, bei Büren - Altenbögge-Bönen - Altenstadt - Altschermbeck, bei Bocholt - Alzey - Argentinien - Arnsberg, NRW - Asbach, Kreis Bernkastel - Ascheberg, Plön, Schleswig-Holstein - Australien -

B: Backnang-Unterweissach - Bad Freienwalde - Bad Hersfeld - Bad Karlshafen - Bamberg - Bartenstein (Württ.) - Bayern - Bechtheim - Bechtolsheim - Bergheim, Rhein-Erft-Kreis - Berlin: - Beverungen - Bingen - Bischmisheim, Saarland - Bischofsheim - Bocholt, NRW - Bochum - Bockum, Münster - Böhl, Ludwigshafen - Borgholz, Westfalen - Bosenheim, Hessen-Nassau - Bramsche, Landkreis Osnabrück - BrandenburgBremenBremerhaven - Breslau-Prisselwitz - Burgen/Veldenz - Burglauer bei Neustadt/Saale, Rhön -

C: Calbe - Capellenhagen, Landkreis Hildesheim - Cassel, Landkreis Ahrweiler - Chemnitz-BornaCoesfeld

D: Dahl bei Hagen - Danzig - Darmstadt - Deidesheim, Bad Dürkheim - Delbrück, Paderborn, Westfalen - Detmold - Dobrinka - Dörrenbach - Donnersberg, Rheinland-Pfalz u. Rheinhessen - Dorsten, Westfalen - Dortmund: - DreispitzDudweiler, Saar - Duisburg -

E: Eberstadt, bei Darmstadt - Eisleben - Elbergen, Gemeinde Emsbüren, Landkreis Emsland - Emsbüren - Enkenbach - Eppendorf - Erbach - Euskirchen, NRW - Evingsen, NRW - Exter

F: Fechingen - Flörsheim, bei Rüsselsheim - Forst bei Cottbus, Lausitz (Brandenburg) - Framersheim bei Alzey - Frankfurt am Main - Freiberg in Sachsen - Freimersheim, bei Alzey - Frohnhausen Borgentreich

G: Gau-Heppenheim - Gießen - Glückstadt, Steinberg - Göttingen - Gransee, Brandenburg - Griesheim - Groß-Gerau - Groß Stavern, Emsland - Groß Umstadt - Grünstadt/Pfalz - Gundelsheim -

H: Hagen Balve, NRW - Hahnheim, Rheinhessen - Halle, Sachsen-Anhalt - Halver, Westfalen - Hambergen, Kreis Osterholz, Niedersachsen - Hamburg und (Hamburg-Rahlstedt) - Hannover - Hann. Münden - Harsefeld, Landkreis Stade, Niedersachsen - Hattingen - Heepen (NRW) - Heiden - Helmsdorf, Stolpen - Hessen: - Heusweiler, Saarland - Hildesheim - Hillentrup (Brake) - Hillesheim, Rheinland-Pfalz - Hilsbach und Eppingen bei Heidelberg - Hirschfeld - Hörstgen, Moers - Hohenhameln - Hohenhausen (Brake) - Holzminden - Huck - 

J: Jügesheim-Rodgau, Hessen - Jühnde, Hannoversch Münden -

K: Kamen bei Unna - Kassel - Kastellaun, Rheinland-Pfalz - Kefenrod, Hessen - Kienbaum, Altlandsberg (Brandenburg) - Kierspe, NRW - Klein-Nemerow, Neubrandenburg - Kleinich - Kloster, Kreis Rügen - Kopenhagen (Dänemark) - Krefeld -

L: Ladenburg - Leeden, NRW - Leipzig - Lengerich - Lengniethen - Lennep, Rheinland  - Linden, Hannover - Lüdenscheid

M: Mainstockheim, Unterfranken - Mainz - Mannheim, Baden - Michelfeld, Baden-Württemberg - Michelstadt - Mönchsroth, Landkreis Ansbach, Bayern - Mohrungen (Ostpreußen) - Mülheim/Bernkastel und Burgen/Veldenz - Münnerstadt, Bayern - 

N: Narva, Estland - Neubeckum - Niederorschel, Worbis - Nierstein - Nordhausen, Kreis Königsberg in der Neumark - Nottuln, bei Coesfeld - Nümbrecht, NRW

O: Oberbach, Bad Brückenau - Ober-Beerbach - Ober-Modau, Landkreis Darmstadt-Dieburg - Ober-Rossau, Sachsen - Oberspaar, Meißen - Ockenheim, Darmstadt - Oldenburg -

P: Papenburg, Emsland - PforzheimPfullendorf, Konstanz - Pfungstadt - Pirmasens - Potsdam -

R: Ramsbek, Bestwig - Remscheid - Rheda - Rheine - Rheydt - Rimbach, bei Darmstadt - Rinkerode / Albersloh, Wolbeck - Rüthen, Kreis Soest - Ruhland, Oberlausitz

S: Saalfeld, Thüringen - Saarbrücken, - Sachsen - Saratov - Schapen, Samtgemeinde Spelle - Schermbeck - Schönchen - Schönow, Kreis Pyritz, Pommern - Schornsheim - Schüttorf - Schwabsburg - Senden: - Sibbesse, Landkreis Hildesheim - Sinnleithen und Pickenricht - Slowakei - Sprendlingen - Sprockhövel, NRW - Stadthagen - Steinfeld, Bayern - Stettin, Pommern - St. GoarStolzenau (Nienburg/Weser) - Stuhm, Marienwerder (Westpreußen) -

T: Torgau, Sachsen -

U: Ulf(ph)a - Ulrichstein - Undenheim, RheinhessenUngarn

V: Vechta - Velden, Mittelfranken - Vinsebeck, bei Horn

W: Weinheim - Werne, Kr. Lüdinghausen - Westerkappeln - Wilkenberg, Rheinland - Wipperfeld - Wittmann - Wixhausen, Darmstadt - Wolbeck - Wolga-Region - Worms

Z: Zettlitz, Leipzig - Zwingenberg


Namensvorkommen Schuckmann / Schupmann und Varianten als historisch-chronologische Tabelle: (von 1650 bis 1949)


JAHR ab: ORT, PROVINZ, LANDESTEIL NAME
1650 Bingen Schueckman
1652 Saalfeld, Thüringen Schuckmann
1655 Böhl, Ludwigshafen Schuckman
1659 Kastellaun, Rheinland-Pfalz Schupmans
1659 Hessen: Affolterbach, Altenstadt, Bischofsheim, Darmstadt, Eberstadt, Gießen, Griesheim, Groß-Gerau, Groß Umstadt, KefenrodMichelstadt, Nierstein, Ober-Beerbach, Ober-Modau, Pfungstadt, Rimbach, Sprendlingen, Ulrichstein, Ulf(ph)a, Wixhausen, Zwingenberg Schubmann, Schuckmann, Schucmann, Schuekmann
1661 Rüthen Schockman
1662 Bayern, mit: Bamberg, Burglauer bei Neustadt/Saale, Rhön Mainstockheim, Unterfranken, Mönchsroth, Landkreis Ansbach, Münnerstadt, Oberbach, Bad Brückenau, Sinnleithen und Pickenricht, Oberpfalz, Steinfeld, Velden, Mittelfranken Schubmann, Schuckmann, Schupmann
1662 Eppendorf Schupmann
1666 Flörsheim, bei Rüsselsheim Schuckmann
1678 Dorsten, Westfalen Schockman
1680 Lengerich Schuckman
1680 Hann. Münden Schupman
1681 Sachsen Schuckmann/Schubmann
1681 Freiberg in Sachsen Schuckmann
1681 Grünstadt/Pfalz Schuppmann, Schuckmann
1681 Fechingen Schuppmann
1683 Framersheim bei Alzey Schuckmann
1685 Ober-Rossau, Sachsen Schukmann
1695 Vechta Schockmann
1697 Capellenhagen, Landkreis Hildesheim  Schufman
1687 Leeden, NRW Schuckman
1691 Rheine Schuckman/Schupman
1692 Holzminden Schupmann
1701 Brandenburg Schu(c)kmann
1701 Ruhland, Oberlausitz Schukmann
1705 Torgau, Sachsen Schukmann
1705 Mülheim/Bernkastel und Burgen/Veldenz Schubmann/Schupmann
1709 Helmsdorf, Stolpen Schubmann
1709 Hirschfeld Schuppmann
1709 Kleinich Schupmann
1711 Dörrenbach Schuppmann
1722 Harsefeld, Landkreis Stade, Niedersachsen Schupmann
um 1729 Wilkenberg und Lennep, Rheinland  Schupmann/Schopmann
1730 Klein-Nemerow, Neubrandenburg Schuckmann
1731 Oberspaar, Meißen Schubmann
1732 Saarbrücken, Schuppmann
1735 Weinheim, Baden-Württemberg Schubmann
1736 Calbe Schuppmann
1738 Dahl bei Hagen, NRW Schoebman
1740 Dudweiler, Saar Schuppmann
1742 Schwalbach an der Saar Schuppmann
1744 Michelfeld, Baden-Württemberg Schupmann
1745 Bad Karlshafen Schuckmann
1746 Heusweiler, Saarland Schuppmann
1747 Bechtolsheim Schuckmann
1748 Kopenhagen, Dänemark Schukmann
1748 Ungarn (bei Baranya, Budapest und Tolna) Schubmann/Schuckmann/Schukman(n)
1750 Mannheim, Baden Schuckmann
1751 Gundelsheim, Baden-Württemberg Schukemann
1755 Pirmasens Schuckman
1757 Berlin:  Schu(e)ckmann/Schub(p)(p)mann
1762 Westerkappeln Schukman/Schupmans
1767 Freimersheim, bei Alzey Schuckmann
1767 Wolga-Region, mit: Dobrinka, Dreispitz, Huck, Saratov Schönchen, Wittmann, Schuckmann/Schubmann/Schuppmann
1769 Stadthagen Schubmann
1771 Arnsberg, NRW Schuppmann
1774 Burgen/Veldenz Schupmann
1774 Sprockhövel, NRW Schockmann
um 1775        Rinkerode / Albersloh, Wolbeck Schuekmann / Schockenhofe    
1776 Raum Kamen bei Unna Schukmann
1777 Remscheid Schockmann
1779 Schermbeck Schockmann
1786 Zettlitz, Leipzig Schubmann
1787 Donnersberg, Rheinland-Pfalz u. Rheinhessen Schuckmann
1788 Heepen, NRW Schuckman
1788 Exter Schupman
1793 Altschermbeck, bei Bocholt Schuckmann
1796 Bischmisheim, Saarland Schuppmann
1796 Wipperfeld bei Remscheid Schockmann
1796 Heiden Schuckman
1799 Hannover Schuppmann/Schuckmann
1801 Borgholz, Westfalen Schup(p)mann
1805 Schwabsburg, Rheinhessen Schuckmann
1806 Nümbrecht, NRW Schubmann
1806 Nordhausen, Kreis Königsberg in der Neumark, Brandenburg Schuckmann
1810 Bocholt, NRW Schockmann
1811 Nottuln, bei Coesfeld Schockmann
1814 Delbrück, Paderborn, Westfalen Schupmann
1816 Hahnheim, Rheinhessen Schuckmann
1817 Undenheim, Rheinhessen Schuckmann
1818 Halle, Sachsen-Anhalt Schuckmann
1818 Alzey Schuckmann
1819 Groß Stavern, Emsland Schuckmann
1821 Hilsbach und Eppingen bei Heidelberg Schukmann
1821 Lüdenscheid Schubmann
1822 Halver, Westfalen Schockmann
1822 Evingsen, NRW Schokmann
1823 Narva, Estland Schupmann
1825 Kierspe, NRW Schuppmann
1827 Altenbögge-Bönen  Schukmann
1828 Hillesheim, Rheinland-Pfalz Schuckmann
1828 Pfullendorf, Konstanz Schupmann
1829 Ahden, bei Büren/Paderborn Schupmann
1830 Mainz Schuckmann
1832 Rheda  Schuppmann
1832 Hohenhameln Schupmann
1833 Detmold Schuckman
1834 Gransee, Brandenburg Schukmann
1839 Niederorschel, Worbis Schuppmann
1840 Forst bei Cottbus, Lausitz (Brandenburg) Schuckmann
1841 Hagen Balve, NRW Schockmann
1842 Bechtheim Schuckmann
1842 Erbach Schuckmann
1843 Bosenheim, Hessen-Nassau Schuckmann
1844 Kienbaum, Altlandsberg (Brandenburg) Schuppmann
1846 Ramsbek, Bestwig Schupmann
1846 Vinsebeck, bei Horn Schupmann
1847 Rheda Schupmann
1847 Ockenheim, Darmstadt Schukman
1849 Cassel, Landkreis Ahrweiler, Rheinland-Pfalz Schockmann
1850 Schornsheim Schuckmann
1851 Mohrungen (Ostpreußen) Schuckmann
1852 Stettin, Pommern Schu(p)pmann, Schuckmann
1853 Bockum, Münster Schueckmann
1853 Deidesheim, Bad Dürkheim Schuckmann
1856 Eisleben Schuppmann
1858 Hamburg, Hamburg-Rahlstedt Skokmann, Schuckmann
1860 Senden: Schupmann
1860 Hattingen Schubmann
1860 Stuhm, Marienwerder (Westpreußen) Schukmann
1861 Frankfurt am Main Schuppmann
1863 Hohenhausen, Brake Schuckmann
1864 Hildesheim, mit Landkreis Hildesheim: Sibbesse Schubmann / Schupmann
1865 Gau-Heppenheim Schuckmann
1865 Potsdam Schuppmann
1866 Bramsche, Landkreis Osnabrück Scho(u)ckmann
1868 Euskirchen, NRW Schuppmann
1871 Chemnitz-Borna Schuckmann
1872 Beverungen Schuppmann
1874 Frohnhausen Borgentreich Schuppmann
1875 Hillentrup, Brake Schuckmann
1875 Bochum Schubmann
1876 Dortmund: Schuppmann
1876 Werne, Kr. Lüdinghausen Schupmann
1878 Bartenstein, Baden-Württemberg Schubmann
1880  Enkenbach, Rheinland-Pfalz Schukmann
1883 Linden, Hannover Schubmann
1884 Duisburg Schuppmann
1884 Slowakei Schuckman
1888 Hambergen, Kreis Osterholz, Niedersachsen Schuckmann
1889 Bremen Schubmann/Schuckmann/Schupmann
1890 Backnang-Unterweissach Schubmann
1890 Worms Schuckmann
1895 Bremerhaven Schuckmann
1895 Elbergen, Gemeinde Emsbüren, Landkreis Emsland Schockmann
1897 Oldenburg Schuckmann
1900 Danzig Schuckmann
1906 Ladenburg Schuckmann
1909 Coesfeld Schupmann
1913 Emsbüren Schockmann
1913 Bad Freienwalde/Oder Schuckmann
1915 Breslau-Prisselwitz Schubmann
1917 Glückstadt, Steinberg Schupmann
1917 Argentinien Schubmann
1918 Leipzig Schubmann/Schuppmann
1918 Stolzenau (Nienburg/Weser) Schuckmann
1918 Hörstgen, Moers Schuckmann
1920 Asbach, Kreis Bernkastel Schuppmann
1920 Schapen, Samtgemeinde Spelle Schockmann
1921 Jühnde, Hannoversch Münden Schuckmann
1922 Papenburg, Emsland Schockmann
1922 Lengniethen, Ostpreußen Schupmann
1926 Australien Schokman
1932 Schüttorf Schockmann
1932 Bergheim, Rhein-Erft-Kreis Schupmann
1934 Neubeckum Schückmann
1935 Schönow, Kreis Pyritz, Pommern Schockmann
1937 Kloster, Grieben, auf Hiddensee, Kreis Rügen Schuppmann
1941 Jügesheim-Rodgau, Hessen Schuckmann
ca. 1944 Bad Hersfeld Schupmann
1949 Aachen Schuckmann
1949 Rheydt Schuckmann
1958 Göttingen Schubmann
1968 Krefeld Schupmann
1977 Ascheberg, Plön, Schleswig-Holstein Schuckmann
1982 Pforzheim Schubmann
Um 1987 Kassel Schupmann

Chronologische Aufstellung der Schuckmann, die ihren Ursprung in Westfalen haben 

(siehe: Schocke, Schucke), 

bei denen eine Korrelation, also Wechselbeziehung, höchstwahrscheinlich sein dürfte, 

aber entweder nur partiell oder (noch) nicht definitiv nachweisbar ist:


Ab 1650: Namensaufkommen Schueckman in Bingen, Hessen:

 


Ab 1652: Namensaufkommen Schuckmann in Saalfeld, Thüringen:

 


Ab 1655: Namensaufkommen Schuckman in Böhl, Ludwigshafen: 

 


Ab 1659: Namensaufkommen Schupmans in Kastellaun, Rheinland-Pfalz:

 


Ab 1659: Namensaufkommen Schuckmann/Schubmann/Schucmann/Schuekmann in Hessen

Affolterbach, Altenstadt/Friedberg, Bischofsheim, Darmstadt, Eberstadt, Gießen, Griesheim, Groß-Gerau, Groß Umstadt, Kefenrod, Michelstadt, Nierstein, Ober-Beerbach, Ober-Modau, Pfungstadt, Rimbach, Sprendlingen, Ulf(ph)a, Ulrichstein, Wixhausen, Zwingenberg:

 

(Siehe die Identität unter: Schugmann in Kefenrod)

Ab 1688:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ab 1661: Namensaufkommen Schockmann in Rüthen, Kreis Soest, NRW:

 


1662: Namensaufkommen Schuckmann in Burglauer bei Neustadt/Saale an der Rhön:  

 

 

1668: Namensaufkommen Schubmann in Velden, Mittelfranken

 

 

Um 1705: Namensaufkommen Schubmann in Mainstockheim, Unterfranken

 

 

Um 1743: Namensaufkommen Schubmann in Bayern:

 

 

Ab 1767: Namensaufkommen Schuckmann in Münnerstadt, Bayern:

 

 

Vor 1767: Namensaufkommen Schubmann in Sinnleithen und Pickenricht, Oberpfalz (Bayern):

 

 

1843: Namensaufkommen Schupmann in Oberbach, Bad Brückenau, Bayern:

 

 

1844: Namensaufkommen Schubmann in Mönchsroth, Landkreis Ansbach, Bayern:

 

 

1849: Namensaufkommen Schubmann in Bamberg:

 

 

Ab 1883: Namensaufkommen Schubmann in Steinfeld, Bayern:

 


1662-1665: Namensaufkommen Schupmann in Eppendorf (Hamburg):

 


1666: Namensaufkommen Schuckmann in Flörsheim, Hessen:

 


1678: Namensaufkommen Schockman in Dorsten, Westfalen

 


Ab 1680: Namensaufkommen Schuckman in Lengerich, NRW:

 

 

Ab 1932: Pastor Schockmann in Lengerich, siehe: Schockmann aus Fürstenau.


Ab 1680: Namensaufkommen Schupman in Hann. Münden

 

 

 

 

1921: Namensaufkommen Schuckmann in Jühnde, Hannoversch Münden:

 


Ab 1681: Namensaufkommen Schuppmann im Raum FECHINGEN 

(mit Grünstadt, Kleinich, Bischmisheim, Mülheim/Mosel, Dörrenbach/Pfalz, Schwalbach/Saar, Heusweiler, Hirschfeld/Hunsrück, Dudweiler, Saarbrücken):       

                         

 

 

 

SIEHE HIERZU AUCH: SCHUEPPMANN IN DUDWEILER

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

WEITERE SCHUPMANN IM RAUM FECHINGEN: MÜLHEIM / CALBE: 

 

MÜLHEIM, BERNKASTEL:

Ab 1705: Namensaufkommen Schubman / Schup(p)mann in Mülheim/Bernkastel und Burgen/Veldenz

 

 

 

BURGEN, VELDENZ:

 

 

CALBE:

Ab 1736: Namensvorkommen Schuppmann in CALBE: (aus Fechingen 1.8)

 



Ab 1681: Namensaufkommen Schubmann/Schuckmann in Sachsen:

 

1681: Namensaufkommen Schuckmann in Freiberg in Sachsen

 

 

1685: Namensaufkommen Schukmann in Ober-Rossau, östlich von Rochlitz, Sachsen

 

 

1705: Namensaufkommen Schukmann in Torgau, Sachsen

 

 

1709: Namensaufkommen Schubmann in Helmsdorf, Stolpen, Sachsen:

 

 

1731: Namensaufkommen Schubmann in Oberspaar, Meißen

 

 

1786: Namensaufkommen Schubmann in Zettlitz, Leipzig:

 

 

1871: Namensaufkommen Schuckmann in Chemnitz-Borna

 

 


Ab ca. 1683: Namensaufkommen Schuckmann in Framersheim, bei Alzey, Pfalz, nahe Bad Kreuznach:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ab 1687: Namensaufkommen Schuckman in Leeden, NRW:

 


Ab 1691: Namensaufkommen Schuckman/Schupman in Rheine, NRW:

 


1692: Namensaufkommen Schupmann in Holzminden: 

 


Ca. 1695: Namensaufkommen Schockmann in Vechta, Niedersachsen:

 


1697: Namensaufkommen Schufman in Capellenhagen, Gemeinde Duingen, Landkreis Hildesheim, Niedersachsen:

 


Ab 1701: Namensaufkommen Schu(c)kmann in Brandenburg:

 

Ab 1701: Namensaufkommen Schukmann in Ruhland, Schlesien (heute: Oberlausitz, Brandenburg)

 

 

Um 1730: Namensaufkommen Schuckmann in Klein-Nemerow, Neubrandenburg:

 

 

1834: Namensaufkommen Schukmann in Gransee, Brandenburg

 

 

1844: Namensaufkommen Schuppmann in Kienbaum, Altlandsberg, Brandenburg:

 

 

1871: Namensaufkommen Schuckmann in Brandenburg:

 

 

1913: Namensaufkommen Schuckmann in Bad Freienwalde (Oder):

 


1722: Namensaufkommen Schupmann in Harsefeld, Landkreis Stade, Niedersachsen:

 


Um 1729: Namensaufkommen Schupmann in Wilkenberg und Lennep, Rheinland:

 

 

Siehe hierzu unter "Schopmann in Wilkenberg und Lennep"!


1735: Namensaufkommen Schubmann in Weinheim, Baden-Württemberg:

 

 


1738: Namensaufkommen Schoebman in Dahl bei Hagen, NRW: 

 


1744: Namensaufkommen Schupmann in Michelfeld, Schwäb. Hall, Baden-Württemberg, Jagstkreis:

 


1745: Namensaufkommen Schuckmann in Bad Karlshafen

 

Siehe hierzu: Schuchmann in Thüringen.

 

 

 

 

 

 


Ab 1747: Namensaufkommen Schuckmann in Bechtolsheim, nö. Framersheim:

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Ab 1767: Namensaufkommen Schuckmann in Freimersheim, südl. Alzey:

 

 

 

Ab 1816: Namensaufkommen Schuckmann in Hahnheim, Rheinhessen: 

 

 

ab ca. 1817: Namensaufkommen Schuckmann in Undenheim, Rheinhessen (nördl. Alzey): 

 

 

1818: Namensaufkommen Schuckmann in Alzey

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ab 1842: Namensaufkommen Schuckmann in Bechtheim, ö. von Framersheim:

 

 

 

 

 

 

 

1850: Namensaufkommen Schuckmann in Schornsheim, nö. von Framersheim: 

 

 

1865: Namensaufkommen Schuckmann in Gau-Heppenheim, Rheinhessen (zw. Alzey und Framersheim):

 

 

Ab ca. 1890: Namensaufkommen Schuckmann in Worms und Hochheim, Rheinland-Pfalz: 

 

 

 


Ab 1748: Namensaufkommen Schuckmann/Schukmann in Kopenhagen:

 


Ab 1748: Namensaufkommen Schubmann/Schuckmann/Schukman in Ungarn (bei Baranya, Budapest und Tolna) und Kutina: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ab 1750: Namensaufkommen Schuckmann in Mannheim, Baden

 

 

 

Um 1853: Namensaufkommen Schuckmann in Deidesheim, Bad Dürkheim, Pfalz (westl. Mannheim):

 


1751: Namensaufkommen Schukemann in Gundelsheim, Neckarkreis, Baden-Württemberg:

 


1755: Namensaufkommen Schuckman in Pirmasens

 


Ab 1757: Namensaufkommen Schockmann/Schuckmann/Schueckmann/Schu(p)pmann/Schubmann in Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siehe hierzu die Erwähnung von Julius Adolf Martin Schuppmann in den Berliner Adressbüchern unter: 1905-1937:

 

Zu Julius Martin Adolf Schuppmann siehe in der Wikipedia den Beitrag unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Julius_Adolf_Martin_Schuppmann

 

 

 

 

 

 

 

Ab 1818: Namensvorkommen Schuppmann (und Varianten) in den Berliner Adressbüchern:

 

 


Ab 1874: Schuppmann/Schuckmann/Schubmann in den Namensverzeichnissen der Standesämter in Berlin:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


1979: Schuppmann im Telefonbuch von Berlin:

 

 


1762: Namensaufkommen Schukman/Schupmans in Westerkappeln, NRW:

 


Ab 1767: Namensaufkommen Schuckmann in der Wolga-Region, Russland, mit: 

Dobrinka, Dreispitz, Huck, Saratov, Schönchen, Wittmann:

 

Siehe hierzu: Die Auswanderung der Schuckmann in die USA.


1769: Namensaufkommen Schubmann in Stadthagen, Landkreis Schaumburg, Niedersachsen:

 

 


Ab 1771: Namensaufkommen Schuppmann in Arnsberg, NRW, s. Soest:

 

 

 


Ab 1774: Namensaufkommen Schockmann in Sprockhövel, NRW, Raum Bochum: 

 

 

1860: Namensaufkommen Schubmann in Hattingen, NRW (Velbert, Bochum):

 

 

1875: Namensaufkommen Schubmann in Bochum, NRW: 

 

 


Um 1775: Nennung vom Schockenhofe im Amt Wolbeck, in Albersloh, 

1798: Schuekmann in Rinkerode, im Amt Wolbeck, bei Münster:

 

 


1776: Namensaufkommen Schukmann im Raum Kamen/Unna

 

 

1827: Namensaufkommen Schukmann in Altenbögge-Bönen

 

 

1861: Namensaufkommen Schukmann in Kamen, bei Unna, NRW: 

 


Ab 1777: Namensaufkommen Schockmann in Remscheid, NRW:

 

 

 

1796: Namensaufkommen Schockmann in Wipperfeld, NRW:

 


1779: Namensaufkommen Schockmann in Schermbeck:

 


1787: Namensaufkommen Schuckmann in Mont Tonnerre (Donnersberg), Rheinland-Pfalz und Rheinhessen:

 


Ab ca. 1788: Namensaufkommen Schuckman in Heepen, NRW:

 

 


1788: Namensaufkommen Schupmann in Exter, NRW:

 


1793: Namensaufkommen Schuckmann in Altschermbeck, bei Bocholt, NRW:

 


1796: Namensaufkommen Schuckman in Heiden, Lippe:

 


Ab 1799: Namensaufkommen Schuppmann/Schuckmann in Hannover

 

 

Ab 1883: Namensaufkommen Schubmann in Linden, Hannover:

 

 

Ab 1898:

 

 

 

 

 


1801: Namensaufkommen Schup(p)mann in Borgholz, Westfalen:

 

 

 

Ab 1872: Namensaufkommen Schuppmann in Beverungen, NRW (Borgholz, Bad Karlshafen): 

 

 

 

1874: Namensaufkommen Schuppmann in Frohnhausen Borgentreich, NRW (Borgholz, Beverungen):

 


1805: Namensaufkommen Schuckmann in Schwabsburg, Rheinhessen:

 

(Siehe hierzu: Adam Schuckmann in Darmstadt)


Um 1806: Namensaufkommen Schubmann in Nümbrecht, NRW (südl. Gummersbach):

 


1806: Namensaufkommen Schuckmann in Nordhausen, Kreis Königsberg in der Neumark, Brandenburg:

 


1810: Namensaufkommen Schockmann in Bocholt, NRW:

 


Ab 1811: Namensaufkommen Schockmann in Nottuln, bei Coesfeld

 

 

1860: Namensaufkommen Schupmann in Senden (ö. Coesfeld und Dülmen ):

 

Siehe hierzu Namensaufkommen "Schopmann" in Senden!


Zur Geschichte der Schop(p)mann in Coesfeld:


Um 1814: Namensaufkommen Schupmann in Delbrück, Paderborn, Westfalen

 


Ab 1818: Namensaufkommen Schuckmann in Halle, Sachsen-Anhalt:

 

 


1819: Namensaufkommen Schuckmann in Groß Stavern, Emsland, Niedersachsen:

 


Ab 1821: Namensaufkommen Schukmann in Hilsbach und Eppingen bei Heidelberg, Baden: 

 


1821: Namensaufkommen Schubmann in Lüdenscheid:

 


1822: Namensaufkommen Schockmann in Halver, Westfalen, w. Lüdenscheid, ö. Hückeswagen: 

 


1822: Namensaufkommen Schokmann in Evingsen, NRW:

 


1823: Namensaufkommen Schuppmann in Narva, Estland:

 


1825: Namensaufkommen Schuppmann in Kierspe, NRW:

 


1828: Namensaufkommen Schuckmann in Hillesheim, Rheinland-Pfalz:

 


1828: Namensaufkommen Schupmann in Pfullendorf, Konstanz, Baden:

 


1829: Namensaufkommen Schupmann in Ahden, bei Büren/Paderborn:

 


1830: Namensaufkommen Schuckmann in Mainz:

 

 

 

 


Ab 1832: Namensaufkommen Schupmann in Rheda, NRW (Beckum, Warendorf, Bielefeld):

 

 


Um 1832: Namensaufkommen Schupmann in Hohenhameln:

 


Ab 1833: Namensaufkommen Schuckman in Detmold:

 

Siehe hierzu auch unter Schuckmann in Schötmar: 

 

Um 1846: Namensaufkommen Schupmann in Vinsebeck, bei Horn (südl. Detmold):

 


1839: Namensaufkommen Schuppmann in Niederorschel, Worbis, Thüringen:

 


1840: Namensaufkommen Schuckmann in Forst, bei Cottbus (Lausitz), Brandenburg:

 


1841: Namensaufkommen Schockmann in Hagen Balve, Regierungsbezirk Arnsberg, NRW:

 


1842: Namensaufkommen Schuckmann in Erbach:

 


1843: Namensaufkommen Schuckmann in Bosenheim, Hessen-Nassau:

 

(Siehe hierzu: Schuckmann in Darmstadt)


1846: Namensaufkommen Schupmann in Ramsbeck, Bestwig, Sauerland:

 


1847: Namensaufkommen Schukmann in Ockenheim, Darmstadt, Rheinhessen:

 


1849: Namensaufkommen Schockmann in Cassel, Landkreis Ahrweiler, Rheinland-Pfalz:

 


1849: Namensaufkommen Schubmann in Bamberg:

 


Ab 1851: Namensaufkommen Schuckmann in Mohrungen, Ostpreußen:

 

 

 


Ab 1852: Namensaufkommen Schupp(ck)mann in Stettin, Pommern:

 

 

 

 

 

 


1853: Namensaufkommen Schueckmann in Bockum, bei Münster:

 


1856: Namensaufkommen Schuppmann in Eisleben, Sachsen-Anhalt: 

 


Ab 1858: Namensaufkommen Skokmann in Hamburg, später: Schuckmann in Hamburg-Rahlstedt:

 

 


1860: Namensaufkommen Schukmann in Stuhm, Regierungsbezirk Marienwerder (Westpreußen):

 


Ab 1861: Namensaufkommen Schuppmann in Frankfurt am Main:

 

 

 


1863: Namensaufkommen Schuckmann in Hohenhausen, Brake:

 


Ab 1864: Namensvorkommen Schubmann (Schupmann) in Hildesheim (Stadt): 

 

 

 

 

Schubmann im Landkreis Hildesheim, in Sibbesse:

 


1865: Namensaufkommen Schuppmann in Potsdam:

 


Ab 1866: Namensaufkommen Scho(u)ckmann in Bramsche, Landkreis Osnabrück in Niedersachsen:

 

 


1868: Namensaufkommen Schuppmann in Euskirchen, NRW:

 


1875: Wilhelmine Schuckmann in Hillentrup, Brake (östl. Lemgo), geborene Kinder:

 


1876: Namensaufkommen Schuppmann in Dortmund:

 


1876: Namensaufkommen Schupmann in Werne, Kreis Lüdinghausen: 

 


Ab 1878: Namensaufkommen Schubmann in Bartenstein, Jagstkreis, Baden-Württemberg:

 


1880: Namensaufkommen Schukmann in Enkenbach, Rheinland-Pfalz: 

 


1884: Namensaufkommen Schuppmann in Duisburg:

 


1884: Namensaufkommen Schuckman in der Slowakei:

 


1888: Namensaufkommen Schuckmann in Hambergen, Kreis Osterholz, Niedersachsen:

 


Ab 1889: Namensaufkommen Schubmann/Schuckmann/Schupmann in Bremen:

 

 

 

 

 


1890: Namensaufkommen Schubmann in Backnang-Unterweissach:

 


1895: Namensaufkommen Schuckmann in Bremerhaven:

 


Ab ca. 1895: Namensaufkommen Schockmann in Elbergen, Gemeinde Emsbüren, Emsland:

Ab 1913: Namensaufkommen Schockmann in Emsbüren

Ab 1922: Namensaufkommen Schockmann in Papenburg, jeweils Landkreis Emsland, Niedersachsen:

 

 

 


1897: Namensaufkommen Schuckmann, Oldenburg:

 


1900: Namensaufkommen Schuckmann in Danzig:

 

 


1906: Namensaufkommen Schuckmann in Ladenburg, Baden-Württemberg:

 


Ab 1909: Namensaufkommen Schupmann in Coesfeld:

 

(Siehe hierzu: Schupmann in Münster)


1915: Namensaufkommen Schubmann in Breslau (Prisselwitz):

 


1917: Namensaufkommen Schupmann in Glückstadt, Steinberg:

 


Ab 1917: Namensaufkommen Schubmann in Argentinien:

 


1918: Namensaufkommen Schubmann/Schupmann in Leipzig:

 

 


1918: Namensaufkommen Schuckmann in Stolzenau (Nienburg/Weser):

 


1918: Namensaufkommen Schuckmann in Hörstgen, Moers:

 


Ab 1920: Namensaufkommen Schuppmann in Asbach, Kreis Bernkastel: 

 


Um 1920 : Namensaufkommen Schockmann in Schapen, Samtgemeinde Spelle, Landkreis Emsland, Niedersachsen:

 


1922: Namensaufkommen Schupmann in Lengniethen, Ostpreußen, Regierungsbezirk Königsberg:

 


1926: Namensaufkommen Schokman in Victoria, Australien:

 


1932: Namensaufkommen Schockmann in Schüttorf, Landkreis Grafschaft Bentheim: 

 


1932: Namensaufkommen Schupmann in Bergheim, Rhein-Erft-Kreis, NRW:

 


1934: Namensaufkommen Schückmann in Neubeckum, NRW:

 


Ab 1935: Namensaufkommen Schockmann in Schönow, Kreis Pyritz, Pommern:

 


1937: Namensaufkommen Schuppmann in Kloster, Grieben auf Hiddensee, Kreis Rügen:

 


Ab 1941: Namensaufkommen Schuckmann in Jügesheim-Rodgau, Landkreis Offenbach, Hessen:

 


Ab ca. 1944: Namensaufkommen Schupmann in Bad Hersfeld:

 


1949: Namensaufkommen Schuckmann in Aachen, NRW:

 


Nach 1949: Namensaufkommen Schuckmann in Rheydt:

 


1958: Namensaufkommen Schubmann in Göttingen:

 


1968: Namensaufkommen Schupmann in Krefeld:

 


1977: Namensaufkommen Schuckmann in Ascheberg, Plön, Schleswig-Holstein:

 


1982: Namensaufkommen Schubmann in Pforzheim, Baden-Württemberg:

 


Um 1987: Namensaufkommen Schupmann in Kassel:

 


Nach oben 

© Klaus Schuppmann, 2008, 2014